Laut einer aktuellen Studie der Stiftung Gesundheit begründet fast jeder vierte Arzt, der keine Praxis-Website besitzt, seine Internetabstinenz mit der Angst vor rechtlichen Unsicherheiten. Die Studie ergab auch, dass fast die Hälfte der niedergelassenen Ärzte in Deutschland (47,5%) keine Internetseite besitzt. Als weitere Gründe hierfür wurden die fehlende Notwendigkeit von Werbung (52,2%) genannt.

An diese Ärzte lautet meine Frage: Wie oft haben Sie zuletzt einen Gegenstand nicht gekauft, ein Hotel oder Restaurant nicht besucht, weil die Informationen im Internet nicht vorhanden, unzureichend oder veraltet waren?

Zahnärzte bemerken seit Jahren, dass es notwendig ist, die eigene Praxis im Wettbewerb zu positionieren. Hierzu gehört längst die Präsentation im Internet. Andere Studien belegen, dass die Suche im Internet längst die Recherche im Telefonbuch oder den Gelben Seiten abgelöst hat. Arzt- und Zahnarztpraxen gehören zu den 10 Branchen, die am Häufigsten im Internet gesucht werden.

Praxistipp:

Sowohl bei der inhaltlichen und grafischen Gestaltung als auch bei der rechtlichen Absicherung Ihrer Seite sollten Sie sich auf die Unterstützung von Experten verlassen. Ihrer Autowerkstatt vertrauen Sie doch auch Ihr Fahrzeug an, wenn dieses gewartet oder repariert werden muss.

Der Wettbewerb im Gesundheitsmarkt wird in den nächsten Jahren nicht nur Zahnärzte, sondern auch alle anderen medizinischen Fachbereiche erreichen und wer dann erst versucht, seine Homepage auf die vorderen Plätze der Suchergebnisse von Google zu bringen, dürfte spät dran sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.