„Dreihundert Milliarden Euro. Jährlich. So hoch wird der volkswirtschaftliche Schaden geschätzt, der der Bundesrepublik durch den Konsum so genannter psychotroper Substanzen entsteht. Möglicherweise ist da ja was dran….“ Alkohol, Kokain, Medikamente, Neuro-Enhancer… So etwas findet nur in der Freizeit statt und hat keinerlei Auswirkungen auf Ihr Unternehmen, schon gar nicht negative – oder?

Erfreulicherweise glaubt heute (fast) niemand mehr ernsthaft, die Arbeitswelt hätte mit der übrigen Welt des Menschen nichts zu tun. Sehr viele Menschen nehmen Substanzen zu sich, deren Wirkzeiten und Auswirkungen sich nicht von den Arbeitszeiten abkoppeln lassen, selbst dann, wenn sie nicht während der Arbeitszeit konsumiert werden. Manche davon machen krank, einige auch abhängig krank. Man sollte also wissen, mit was man es zu tun hat, welche Nachteile und Kosten dem Unternehmen dadurch entstehen können (auch, welche Vorteile man daraus eventuell ziehen könnte) und wie man Schaden abwenden oder begrenzen kann. Das Arbeitsrecht gibt hierfür oft unbefriedigende oder gar keine Antworten, die Medizin manchmal viel zu viele. Wir lichten das Gestrüpp ein wenig und geben Ihnen vernünftige, praxisrelevante Antworten auf beispielsweise folgende Fragen:

  • Was sind psychotrope Substanzen?
  • Welche Substanzen werden konsumiert?
  • Wie ist die Datenlage dazu?
  • Wie sieht die Rechtslage aus?
  • Was bewirken diese ganzen Stoffe eigentlich?
  • Sind sie nicht auch gut für den Menschen/Konsumenten?
  • Was zum Teufel soll an Leistungssteigerung schlecht oder falsch sein?
  • Gibt es Zahlen zu den möglichen Kosten?
  • Bei uns gibt es so was nicht. Weshalb glauben Sie mir das nicht?
  • Was ist Privatsphäre und was nicht?
  • Wie muss ich mich juristisch absichern?
  • Alle sagen, Abmahnungen sind sinnlos und kündigen geht gar nicht…?
  • Wie sieht‘s mit ärztlich verordneten Medikamenten aus?
  • Ich habe ein allgemeines Alkohol- und Medikamentenverbot erlassen. Ist doch gut, oder?….
  • Was kann man in der Unternehmensrealität tun? Was sollte man lassen?
  • Wieso habe ich dieses Seminar nicht schon früher gebucht…?

Referenten:

Manuela M. Gerhard, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Leipzig

Jan Willkomm, Fachanwalt für Medizinrecht, Leipzig

Karsten Strauß Arzt und Sozialpädagoge, Institut für Suchtmedizin, Barkelsby

Gedacht für:

Vorstände, Geschäftsführer, Prokuristen, Kfm. Leiter, Personalleiter

Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl (20)

Veranstalter: Strauß & Partner, Institut für Suchtmedizin, Dorfstraße 40, 24360 Barkelsby

Kosten: 220.- € zuzüglich Mehrwertsteuer

Buchen Sie bei: Arbeitsanwälte Gerhard Fachanwälte für Arbeitsrecht, Funkenburgstr. 17, 04105 Leipzig, Tel: 0341/583 26 35 Fax: 0341/583 26 36 oder über XING-Event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.